Schwangerschaft

Wir legen grossen Wert auf eine umfassende Betreuung und Beratung schwangerer Frauen. Alle Untersuchungen werden nach den Mutterschaftsrichtlinien durchgeführt. Zusätzlich informieren wir Sie natürlich auch über alle weiteren sinnvollen Untersuchungen, die aktuell nicht Bestandteil dieser Richtlinien sind (z.B. Nackenfalte/Combined Test oder Organscreening).
 

7.-11. Schwangerschaftswoche:


Bereits etwa 2 Wochen nach Ausbleiben der Regelblutung können Sie unsere Ordination aufsuchen. Wir können eine Schwangerschaft feststellen und ein sicheres Gefühl geben. 6-8 Wochen nach Ihrer letzten Regelblutung ist Ihr Baby bereits 3-8mm gross, und wir können Ihnen den Herzschlag Ihres Kindes im Ultraschall zeigen. Durch diese Ultraschalluntersuchung kann auch eine Mehrlingsschwangerschaft festgestellt und eine Eileiterschwangerschaft ausgeschlossen werden. Wenn alles in Ordnung ist, folgt die 1. Mutter-Kind-Pass Untersuchung und die erste vorgesehene Blutabnahme (Bestimmung von Blutbild, Blutgruppe+Rh-Faktor, Röteln- Toxoplasmose- Lues- und HIV-Antikörpern, Rh-Antikörper-Suchtest).

Wir beraten Sie selbstverständlich auch über zusätzliche pränataldiagnostische Untersuchungen, wie den Combined Test oder das Organscreening. Für den Combined Test zwischen der 11.-14. SSW sowie für das Organscreening zwischen der 20.-24. SSW überweisen wir Sie gerne an Spezialisten für Pränataldiagnostik.

 

15.-22. Schwangerschaftswoche:


In diese Zeitspanne fällt die 2. Mutter-Kind-Pass Untersuchung.
Die Blutbefunde werden in den Mutter-Kind-Pass eingetragen, auffällige Befunde besprochen und - auf Wunsch- die Überweisung zum Organscreening veranlasst. Ab sofort können Sie auch die „Interne Untersuchung" beim Arzt für Allgemeinmedizin durchführen lassen.
 

25.-28. Schwangerschaftswoche:


Es folgen die 3. Mutter-Kind-Pass Untersuchung und die zweite vorgeschriebene Blutabnahme (Bestimmung von Blutbild, HBsAntigen, Toxoplasmose-Kontrolluntersuchung).
Bei Rhesus-negativer Blutgruppe ist die Verabreichung der Anti-D-Prophylaxe möglich. In besagter Zeit wird ein Glucosetoleranztest durchgeführt, um Schwangerschaftsdiabetes frühzeitig erkennen zu können. Falls diese Untersuchung in Ihrem Fall sinnvoll wäre, überweisen wir Sie zu diesem Zwecke gerne an ein Labor.
 

30.-34. Schwangerschaftswoche:


In diesen Schwangerschaftswochen erfolgt die 4. Mutter-Kind-Pass Untersuchung. Die Blutbefunde werden in den Mutter-Kind-Pass eingetragen und Auffälligkeiten mit Ihnen besprochen.
 

35.-38. Schwangerschaftswoche:


Es folgt die 5. und somit letzte Mutter-Kind-Pass Untersuchung.
Nun können Sie - hoffentlich entspannt und voll Freude - der Geburt ihres Kindes entgegen sehen.